Hirtenstraße 19, 10178 Berlin, Germany

+49 30 24041420

ouroffice@oberon.com

Search

Blog

„Zu Ihren Diensten“ Pressetext zur Ausstellung

Die Ausstellung befasst sich überwiegend mit der Hierarchie in der Arbeitswelt und stellt sich die Frage, wer von wem abhängig ist. Diese Rolle wird immer wieder getauscht oder wie in der Siebdruck-Serie „Frischfleisch“ auf die Spitze getrieben. Dabei wollen die Bilder auch aufrütteln und provozieren. Jeder darf sich selbst und den anderen in seiner jeweiligen Situation und in seinem Rang hinterfragen. Die Nacktheit der Figuren in den Bildern „Bar“ und „Schatz der Gärtner ist runtergefallen“ will Ihre Unterlegenheit und ihr Ausgeliefertsein als Angestellte zeigen.

Das Bild „Schatz der Gärtner ist runtergefallen“ zeigt eine Momentaufnahme bei einem Arbeitsunfall im Garten: Der attraktive Gärtner ist bei der Arbeit von seiner Leiter gefallen, die Hausherrin schaut aus dem Fenster und kommentiert die Situation. Die Szenezeigt gewollt eine gewisse Herablassung gegenüber der Personal, da es nicht selten im wahren Leben auch so ist. In den Bildern „Zu Ihren Diensten“ sind die Bediensteten in einer Reihe aufgestellt.

Die aus Ungarn stammende Düsseldorfer Meisterschülerin Sala Lieber entführt uns in dieser Ausstellung wieder ins 17. Jahrhundert und offenbart uns den Glanz und Prunk des Barock und des Rokoko in all seinen Facetten.

Die Bediensteten zeigt sie als eine anonyme und persönlichkeitslose Masse die wir nicht als Individuum mit Wünschen und Sorgen erkennen. So ist der Bedienstete ein austauschbares Wesen.

In dem Bild „Triptychon, wird auch mal ganz frech die Reihe der Bediensteten auf eine deutlich größeres Bild gemalt als der Hausherr. Oder in dem Bild „Der Gärtner ist runtergefallen“ ist der eventuell zynische Blick aus dem Fenster auf dem nackten Gärtner festgehalten. Es ist ein Spiel mit Macht, und Hierarchien.

Aber gewiss wäre ohne die Arbeit der Bediensteten viel Besitz nicht kontrollierbar. So stellt sich auch die Frage, wer kann ohne den anderen nicht leben, wer ist unerlässlich?

Mit der Ausstellung „Zu Ihren Diensten“ widmet sich die Künstlerin diesmal nicht allein der prachtvollen Architektur von Schlössern und Residenzen sowie Porträts adliger Persönlichkeiten und Familien, sondern auch der unteren Stufe der höfischen Hierarchie, dem dazugehörigen Dienstpersonal, welches als adliges Statussymbol das Bild des Barock ebenso prägt und ausmacht. So fand die Darstellung von Butlern in eleganten Herrenanzügen und Dienstmädchen in schwarzen, mit weißen Rüschen besetzten Kleidern seit jeher Eingang in die Malerei.